Startseite

Herzlich willkommen auf

unserer Internetseite.

Wir führen hier unsere Ansprechpartnerinnen vor Ort sowie aktuelle Themen und Termine auf.
Wir laden Sie ein, „ machen Sie mit“ sprechen Sie uns an!
 
Ihre FU Kreisvorsitzende Rhein-Erft
Martina Engels-Bremer


FU Wesseling

„Mehr Licht ins Dunkel“ Drogen ?! Sucht?!

am 5.7.2018 im Pfarrheim St. Andreas Keldenich

Es entwickelte sich im Verlauf des Abends eine rege Diskussion vor allem darüber, wie man Kinder und Jugendliche besser schützen, Eltern und Erzieher/Lehrer in ihrer Aufgabe unterstützen und Betroffene begleiten kann. Dabei wurde schnell klar, dass die Akzeptanz sogenannter weicher Drogen (Alkohol, Nikotin) in der Gesellschaft den Schritt hin zum Konsum der harten Drogen manchmal schon dazu führt, wie selbstverständlich hingenommen zu werden. Hier gilt es nach Aussagen der Fachleute nicht wegzuschauen, sondern das Problem offen anzugehen und die Dinge beim Namen zu nennen. „Es wäre schon viel geholfen, wenn die Bürgerinnen und Bürger nicht nur beobachten, sondern auch, je nach Möglichkeit, den Mut hätten, aktiv auf die immer öfter auch in der Öffentlichkeit konsumierenden jungen Menschen zuzugehen!“ , so Herr Baar von der Drogenhilfe. Dies gilt genauso für den Alkoholkonsum Minderjähriger, der ebenfalls keine Seltenheit mehr ist.

 Dass die Rechtslage aus ihrer Sicht derzeit hier noch zu wünschen übrig lässt, daraus machten die Zuhörer keinen Hehl. Die Polizei bestätigte, dass der Besitz von Drogen zwar strafbar, aber der Konsum straffrei ist, sodass bei der Ahndung der Fälle oftmals  ein für die Öffentlichkeit nicht nachvollziehbares Bild entstehe. In den Raum gestellte Aussagen von Kollegen wie „Wir wollen nur die großen Fische!“ wies Herr Teichmann zurück. Selbstverständlich sei man für jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar, denn nur was angezeigt werde könne auch verfolgt werden. 

Leider ließen und lassen sich unsere Kinder und Jugendlichen nicht alle in Vereinen und öffentlichen Jugendeinrichtungen binden, naturgemäß suchen junge Menschen auch die Freiheit, sich zu treffen ohne beobachtet zu werden. Hier entstehen nicht selten Situationen, die sie vom Weg abkommen ließen. „Die Arbeit unserer Streetworkerin darf man sich nicht so vorstellen, als wenn die Mitarbeiterin Jugendliche beobachtet, ertappt und bestraft! Vielmehr gilt es hier in geduldiger und offener Weise Vertrauen zu schaffen, um dann, falls nötig, zusammen mit den Eltern und Sozialarbeitern Hilfe zu leisten“ erklärte Herr Kröger. Die gute Arbeit des Jugendamtes und eine veränderte Wahrnehmung der Hilfsangebote hat dazu geführt, dass immer mehr betroffene Familien hier auch schon viel früher um Rat und Hilfe bitten. Trotzdem, so Herr Teichmann, sei man erstaunt, dass die aufklärenden, präventiven Angebote, die der Kreis für Schulen macht, in Wesseling leider nur wenig angenommen werde. Hier versprach der für den Bereich Schule, Soziales und Ordnung zuständige Beigeordnete der Stadt, Manfred Hummelsheim, der ebenfalls unter den Zuhörern war, die Schulen noch einmal auf die Angebote hinzuweisen. 

Der Parteivorsitzende Olaf Krah dankte der FU für das Engagement in diesem Themenbereich und wies vor allem darauf hin, wie wichtig es ist, auch die unangenehmen Themen in die Öffentlichkeit zu tragen. „Alle Städte des Rhein-Erftkreises, die sich mit ihrer FU an der Umfrage beteiligt haben, sind eingeladen, für sie brisante Themen aufzugreifen und mit Sachkundigen und Fachleuten ins Gespräch zu gehen!“, so die Vorsitzende der FU Rhein-Erft, Martina Engels-Bremer.

 


FU Erftstadt

Eifel-Tour mit der Frauen Union

Mit 42 Teilnehmern startete der Bus zur Fahrt zum ersten Stop, dem zweitgrößten Radioteleskop der Welt  in Effelsberg. Mit einem Vortrag wurden die Gäste über die Technik und die Aufgaben der dort tätigen Wissenschaftler informiert. Bilder aus dem Weltall mit Entfernungen von Millionen-Lichtjahren lösten größtes Erstaunen aus. 

Danach ging die Fahrt weiter nach Münstereifel zu Kaffee und Kuchen im "Printenhaus" und einem sehr interessanten Vortag eines Historikers über die Geschichte von Bad Münstereifel.

 


FU Pulheim

Mode im Wandel der Jahrhunderte

Im Wallraff-Richartz-Museum erhielten Damen der Frauen Union Pulheim Einblicke in die weibliche Modewelt.

Frau Dr. Wischermann erklärte anschaulich an Bildern die Entwicklung der Frauenkleidung, ab Christi Geburt bis heute. Wobei die weichfließenden Gewänder der Römerinnen und Griechinnen noch bequem waren. Das änderte sich aber mit der Zeit. Was schön anzusehen war, war nicht immer bequem. Man denke nur an das Korsett, an die Krinoline und den Reifrock. Allein mit ersterem wurde durch die künstliche Verformung des Körpers eine Deformierung in gesundheitsschädlichem Maße betrieben.

Die Kleidung war zu allen Zeiten ein Statussymbol. Auf alten Gemälden sieht man edle Stoffe mit verbrämten Pelzkrägen und feinster Spitze. Dies alles konnten sich natürlich nur die Reichen leisten. Die Armen trugen einfache Leinenstoffe in schlichten Farben.

Die Mode war von Anfang an ein Spiegel der Menschheit - wie auch noch heute.

 


FU Bergheim/Elsdorf

Führung „in und unter" St. Remigius

Frauen Union Bergheim Elsdorf informiert sich über Besonderheiten der Bergheimer Pfarrkirche 

„Ich bin praktisch in der Kirche groß geworden", stellt Heinz Wieczarkowiecz sich den Frauen der Frauen Union Bergheim/Elsdorf vor. Seit 7 Jahren ist er als Gästeführer für die Stadt Bergheim tätig. Sein Vater hat die Orgel in St. Remigius gespielt, die für die große Kirchenrenovierung von 1989 bis 1994 ausgebaut werden musste, ebenso wie die, von dem Leverkusener Künstler Paul Weigmann gestalteten Fenster. Sie zeigen Motive aus dem alten und dem neuen Testament. Als besonderen Schatz beherbergt die Bergheimer Pfarrkirche St. Remigius eine Pieta, die um 1480 entstand. Sie stammt aus dem Kloster Bethlehem, das 1966 dem Braunkohletagebau zum Opfer fiel. „Mitten durch die Kirche verläuft der Giersbergersprung, eine tektonische Verwerfung", erklärt der Gästeführer den interessierten Frauen, warum die Fundamente der Kirche mit mächtigen Stahlfedern gestützt sind. „Wir interessieren uns für die Geschichte unserer Heimat", sagt Brigitte Schulte, Vorsitzende der Frauen Union Bergheim/Elsdorf". Neben dem politischen Engagement und dem Austausch untereinander, sind den Frauen auch kulturelle und soziale Themen wichtig. Bei den Veranstaltungen sind Gäste stets willkommen.

 


FU Brühl

Christel Breuer zur Ehrenvorsitzende der Frauen Union Brühl


FU Wesseling

Frauen für Frauen

Die Frauen Union Wesseling erst Freitag auf dem Wochenmarkt und dann in den Seniorenwohnheime der Stadt. Eine kleine Geste um allen Müttern Danke zu sagen.

 


FU Hürth

Muttertag im Sebastianusstift in Hürth-Gleuel

In diesem Jahr hat die Frauen Union Hürth zu Muttertag das Seniorenheim Sebastianusstift in Hürth-Gleuel besucht und Rosen verteilt. Aber nicht nur die Frauen wurden beschenkt, sondern selbstverständlich auch die Männer, die drei Tage früher Vatertag feiern konnten. Die Rosen haben bei vielen Erinnerungen hervorgerufen und wurden mit Freude angenommen.

 


FU Rhein-Erft

Umfrage zum Sicherheitsempfinden durch die Frauen Union Rhein-Erft.

Mit einer Umfrage zum Thema „Wie sicher fühlen Sie sich in Ihrer Stadt?“ läutete die Frauen Union Rhein-Erft eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema Sicherheit ein. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Brühl stellten die Vorsitzende der FU Rhein-Erft, Martina Engels-Bremer, zusammen mit ihren Stellvertreterinnnen Maria Graf-Leimbach und Doro Winkler das Ergebnis vor. Demnach waren ein Drittel der Befragten im Alter von 25 bis 86 Jahren bereits von Straftaten betroffen.  

Über die Ursachen und Konsequenzen diskutierten Polizeioberrat Ralph Manzke, Polizeiobermeisterin Ellen Schneider und der Hürther Beigeordnete Jens Menzel mit den zahlreich erschienen Gästen. Als Auslöser für das Gefühl der Unsicherheit wurden in erster Linie Ängste in Straßenbahnen, schlecht beleuchteten Parkhäusern oder dunklen Unterführungen genannt. Dazu die fehlende Präsenz von Polizei und Ordnungsämtern sowie die Gefährdung im Umfeld von Drogenkonsumenten. Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, soll die Polizei im Rhein-Erft-Kreis trotz gesunkener Kriminalitätsrate personell aufgestockt werden, berichtete Polizeioberrat Manzke. Dementsprechende Anfragen des Kreises lägen dem Innenministerium des Landes vor. Streifenpolizistin Ellen Schneider riet bei Gefahrensituationen immer die Notruf Nummer 110 zu wählen und die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen, etwa durch lautes Schreien. Auch die Kommunen hätten Maßnahmen ergriffen, um die Gefahrenlage zu entschärfen, berichtete der Hürther Beigeordnete Jens Menzel. So habe das dortige Ordnungsamt eine Rufbereitschaft bis 22 Uhr eingeführt.     

Nach einem regen zweistündigen Gedankenaustausch blieb der Vorsitzenden Martina Engels-Bremer nur noch, sich bei allen Anwesenden zu bedanken und auf die nächste Veranstaltung der FU Rhein-Erft in Wesseling zum Thema „ Drogen – Sucht“ hinzuweisen.

v.l.n.r.: Ralph Manzke, Ellen Schneider, Martina Engels-Bremer, Jens Menzel, Maria Graf-Leimbach


FU Rhein-Erft

„Mehr Licht ins Dunkel – mit Sicherheit“

Podiumsdiskussion mit Landrat Michael Kreuzberg
sowie Vertreter/Vertreterinnen der Polizei und der Ordnungsbehörde

11. April 2018
18:00 Uhr
Brauhaus Brühler Hof, Uhlstraße 30, 50321 Brühl

Letztes Jahr haben wir Sie gefragt, wie sicher Sie sich in Ihrer Stadt fühlen. Sie haben uns geantwortet. Wir haben Ihre Antworten gesichtet. Nun möchten wir Ihnen das Ergebnis vorstellen.

Unser Landrat Michael Kreuzberg sowie sowie Vertreter/Vertreterinnen der Polizei und der Ordnungsbehörde stellen sich an diesem Abend gerne Ihren Fragen und Anregungen.

Nutzen Sie die Gelegenheit!

 


FU Rhein-Erft

Neuwahl Frauen Union Rhein Erft

Auf dem Kreisparteitag der Frauen Union Rhein-Erft in Hürth wurde die Wesselinger Stadtverordnete Martina Engels Bremer zum fünften Mal in Folge zur Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden ihre Stellvertreterinnen Maria Graf-Leimbach (Hürth) und Dorothee Winkler (Pulheim). Neu im Amt als Schriftführerin ist Nina Rothkamp. Neun Beisitzerinnen aus den verschiedenen Stadtverbänden des Kreises komplettieren den Vorstand. Damit ist die Frauen Union Rhein-Erft erneut gut aufgestellt.

Sigrid Hardt schied nach 26 Jahren Zugehörigkeit im Kreisvorstand aus. Sie fungierte 8Jahre als Schriftführerin, 18 Jahre als stellvertretende Vorsitzende und zwei Jahre als Beisitzerin. Martina Engels-Bremer bedankte sich ebenso wie die stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union Deutschland, Carla Neisse-Hommelsheim, bei Sigrid Hardt für deren unermüdlichen Einsatz. In ihrem Jahresbericht verwies die Vorsitzende Martina Engels-Bremer auf zwei Jahre intensiver politischer Arbeit.

Neben zahlreichen Veranstaltungen wurden drei Anträge gestellt zu den Themen Förderschule, virtuelles Klassenzimmer und Exzellenzpakt für die berufliche Bildung in Deutschland. Letzterer wurde zunächst von der Bundes-Frauen-Union, dann von CDU-Bundestagsfraktion aufgegriffen, die sich nun des Themas annimmt. Die beiden anderen Anträge hat die CDU-Kreistagsfraktion in ihre Arbeit aufgenommen. Dass das Thema Bildung eine zentrale Rolle bei der Frauen Union spielt, zeigte auch die rege Diskussion mit dem ebenfalls anwesenden Rüdiger Scholz (MdL).


FU Hürth

Besuch des Seniorenzentrum in Gleuel

Auch in diesem Jahr hat die Frauen Union Hürth Plätzchen gebacken um den Bewohnern und Bewohnerinnen eines Altenheims in Hürth zu Weihnachten eine Freude zu machen. Nachdem in den vergangen zwei Jahren das Rudi-Tonn-Haus und das Seniorenzentrum St. Ursula im Mittelpunkt standen, war es in diesem Jahr das Seniorenzentrum Sebastianusstift in Gleuel. Für den freundlichen Empfang und die netten Gespräche bedanken wir uns.


FU Wesseling

Die Vorweihnachtszeit in Wesseling

Die Vorweihnachtszeit war für die Frauen Union Wesseling alles andere als besinnlich. Im Gegenteil: Es warteten viel Arbeit und Mühe auf die Vorsitzende Karina Keller und ihre Mitstreiterinnen. Aber der Einsatz lohnte sich. Schließlich konnte man anderen eine große Freude bereiten. Und so waren sie wie jedes Jahr wieder unterwegs zu den Wesselinger Grundschulen und dem Schulzentrum, um diese mit Tannenbäumen auszustatten.

 

v.l. Julia Lücke, Martina Engels-Bremer, Monika Engels-Welter

Auch die 22 Kitas im Stadtgebiet kamen nicht zu kurz:  Sie wurden mit  Weihnachtssternen auf das bevorstehende Fest eingestimmt.

 

v.l.  Julia Lücke, Martina Engels-Bremer, Olaf Krah, Karina Keller, Monika Engels-Welter

Doch nicht nur die Kleinen, sondern auch die Senioren liegen der Wesselinger Frauen Union traditionell sehr am Herzen.  Zum Luciafest am 13. Dezember schenkten Lucia und die Sternenkinder den Bewohnern des CBT-Senioren-Heimes weihnachtlichen Glanz.  Lucia( Paula Kremers) trug eigens für dieses Fest von Monika Engels-Welter getextetes  Gedicht vor und die Sternenkinder übergaben den Senioren ihre selbstgebastelten Sterne.

Paula Kremers und Karina Keller


FU Erftstadt

Frauen Union zu Besuch in Brühl

Die Frauen Union der CDU Erftstadt hatte zu einer historischen Führung nach Brühl eingeladen. 24 Personen nahmen die Gelegenheit wahr und liessen sich von “Luise Frickenhaus, der Frau des Pfarrers“, und “Magd Anna“ über Leben und Treiben im mittelalterlichen Brühl informieren.
 
Nach eineinhalb Stunden fröhlicher und informativer Führung liess die Gruppe in der Konditorei Guglhupf auf Einladung der CDU  Erftstadt den Nachmittag dann noch bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

 


FU Rhein-Erft

Neuer Antrag: Exzellenzpakt für die berufliche Bildung in Deutschland jetzt starten!

Hier steht das PDf für Sie bereit >>


FU Bund

32. Bundesdelegiertentag der
Frauen Union der CDU
26. und 27. August 2017,
Stadthalle Braunschweig

Samstag, 26. August 2017,
9.30 Uhr Öffnung des Tagungsbüros und der Ausstellung
11.30 Uhr Beginn
12.30 bis 13.30 Uhr Pause
13.30 Uhr – 16.30 Uhr „Frauen-für-Merkel“ mit Dr. Angela Merkel MdB, Bundeskanzlerin und Vorsitzende der CDU Deutschlands
abends: Niedersachsen-Abend
 
Sonntag, 27. August 2017,
8.00 Uhr Öffnung des Tagungsbüros und der Ausstellung
8.30 Uhr Beginn
Ende gegen 14.30 Uhr


FU Rhein Erft

Sommertreffen 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lädt die

Frauen Union Rhein-Erft
am 09.08.2017
zum offenen Sommertreffen zu einer Stadtführung nach Bergheim ein.

           
Treffpunkt: Aachener Tor um 16:45 h
Hauptstraße
50126 Bergheim

Danach kehren wir in das Brauhaus Zur Krone, Hauptstraße 78-80 ein.

In zwangloser Atmosphäre bietet sich die Gelegenheit mit unserem Bundestagsabgeordneten
Dr. Georg Kippels ins Gespräch zu kommen.

Zwecks besserer Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 05. August 2017.

Wir freuen uns auf regen Zuspruch.

1. Vorsitzende
Martina Engels-Bremer


FU Frechen

Programm Frauenunion Frechen

Die Frauenunion Frechen will Ihren politischen Einfluss wahrnehmen und immer dort einsprechen, wo sie die Bedürfnisse der Frechener Frauen nicht genug berücksichtigt findet. Außerdem will sie, sowohl Hilfe stellen bei der Problembewältigung im Alltag, als auch Stunden der Entspannung bei gemeinsamen Unternehmungen bieten.
In diesem Sinne wird die Frauenunion Frechen zukünftig in 3 Themenbereichen aktiv sein:    

Kinder sind unsere Zukunft, gestalten wir ihre Gegenwart!

Starke Frauen!??
Der Platz der Frauen in Gesellschaft und Politik gestern und heute.

Familienausflüge!

Programm für 2017

August
14.08.2017, 18:30 Uhr „Leinen Los“,- Frauenhistorische Rheinfahrt in Zusammenarbeit mit dem Kölner Frauengeschichtsverein
23.08.2017 Unternehmensgespräch Haus Schaebens GmbH & Co. KG

September
Firmenbesuch Noweda Frechen

Oktober
Petersbergführung und Besuch im Bundeskanzler Adenauerhaus

November:
Brotmuseum Gymnicher Mühle

Programm für 2018

Januar
Kochen mit Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit Corinna Brückner und dem CJD Bachem

April
Fahrt nach Eisenach (3 Tage) mit Stadtführung, Besuch im Lutherhaus und Aufstiegswanderung zur Wartburg

Mai
Schloß Türnich (Gartenführung mit Kräuterwanderung und Besuch im Biocafé)

Juni
Picknick im Rosmarpark

September
Umsiedlung Altmanheim/Neumanheim


FU Frechen

FU Frechen in Zusammenarbeit mit dem Kölner Frauengeschichtsverein e.V.

Wir laden zu einer interessanten Schifffahrt ein:
Freitag den 18.08.17, 18:30 Uhr, Kosten 17 € incl. VRS-Ticket
„Leinen los!“

Mit dem Kölner Frauengeschichtsverein gehen wir auf eine Frauenhistorische Rheinfahrt am frühen Sommerabend.


Führungsinhalte:
Auf der Colonia 5 reisen wir durch die Jahrhunderte der Kölner Stadt- und Frauengeschichte.
Der Rhein prägte das Alltagsleben der Frauen: Sie arbeiteten als Binnenschifferinnen und ließen ihr Getreide in mittelalterlichen Rheinmühlen mahlen. Sie badeten in Flussbadeanstalten und hinterließen Spuren im neu gestalteten Rheinauhafen. Wir treiben im Kielwasser englischer Rheintouristinnen und berichten über die wenigen weiblichen Angler.
Moderation: Carolina Brauckmann und Katharina Regenbrecht

Treffpunkt: Anlegestelle Hohenzollernbrücke

Anmeldung bei Angelika Münch unter 02234/657278 (auch auf Anrufbeantworter sprechen) oder per Mail (angelika.muench@cdu-frechen.de) bis 06.08.2017.

Ich freue mich auf einen schönen gemeinsamen Abend!
Angelika Münch, Vorsitzende der Frauenunion Frechen 


FU Rhein-Erft

Frauen  - Im Spagat des Lebens

Frauen im Jahr 2017 Im Spagat des Lebens zu dem Frau Widmann-Mauz parlamentarische Staatssekretärin des Gesundheitsministeriums und Bundesvorsitzende der Frauen Union Deutschland Stellung nahm. Widmann –Mauz ging auf die heutige Situation in der Altersversorgung ein. In Deutschland beziehen Frauen 59,6 % geringere eigen Alterssicherungseinkommen als Männer.  Im Caritaszentrum in Pulheim Kindererziehung sollte berücksichtigt werden und zu dem sollte die Pflege von Angehörigen die Rentenanwartschaft auch nach dem Rentenantritt noch steigern können.
Martina Engels-Bremer stellte fest, dass das Bild welches sich über allen die Jahre und Jahrzehnte sich in den Köpfen der Gesellschaft festgesetzt hat entspricht nicht mehr dem modernem Gesellschaftsbild. Deshalb hört es in die Mitte der Gesellschaft. Es müssen neuen Modelle entwickelt werden war die einhellige Meinung der anwesenden Frauen, wobei das Wahlrecht immer im Blick bleiben soll.

Hier gehts zur Bildergalerie...


FU Rhein-Erft

Frauen im Jahr 2017 im Spagat des Lebens

Podiumsdiskussion am am 10.05.2017
um 19:30 H
Johannisstr. 28-30, 50259 Pulheim

Impulsreferat durch Frau Widdmann-Mauz MdB

Im Podium:
Annette Widmann-Mauz MdB: Bundesvorsitzende der FU und Parlamentarische Staatssekretärin
Martina Engels-Bremer:  Vorsitzende der FU REK / Unternehmerin
Romina Plonsker: Landtagskandidatin
Hildegard Bresin: Verwaltungsleiterin Caritas
 
Moderation: Dr. Georg Kippels MdB


FU Pulheim

Veranstaltungskalender 1. Halbjahr 2017 der FU Pulheim

Dienstag, 16. Mai 2017
Besuch des Schreibmaschinen-Museums in Kerpen-Sindorf
Es werden mit ca. 500 Exponaten die historische Entwicklung und die Geschichte der Schreibmaschinen gezeigt, mittlerweile ein Ar-beitsmittel, welches traditionell mit „Frauenarbeit“ verbunden wird. Wer kennt nicht die Bilder des „Schreibfräuleins“?

Beginn: 14:30 Uhr
Wir bilden Fahrgemeinschaften und treffen uns um 13:30 Uhr. Kosten entstehen für die Führung. Diese und den Treffpunkt teilen wir Ihnen bei Anmeldung mit.


Dienstag, 27. Juni 2017
Tour zum Rheinboulevard

Erleben Sie mit uns den neuen Rheinboulevard in Köln. Damit ist der Brückenschlag zwischen Kölner Altstadt und erneuerter „Schäl Sick“ gelungen: ein attraktiver und facettenreicher Stadterlebnis- und Erholungsraum.

Beginn: 15:00 Uhr
Wir nehmen den Zug ab Bf Pulheim. Kosten entstehen für die Füh-rung und für die Zugfahrt. Diese teilen wir Ihnen bei Anmeldung mit.


Anmeldungen für die beiden Veranstaltungen bei:

Ilona Rauschmeier    Tel. 02238 – 51944
Dorothea Winkler    Tel. 02238 - 9201213
 


FU Rhein-Erft

Mehr Licht ins Dunkel mit Sicherheit!

Frauen haben ein anderes Sicherheitsempfinden als Männer. Eine Verbesserung des Sicherheitsempfindens von Mädchen und Frauen schafft gleichzeitig sichere öffentliche Räume im Allgemeinen, für alle Bürger - davon sind wir als Frauen Union überzeugt.
Die Wahrnehmung von Straftaten, vielfältige Informationen über Funk, Fernsehen und Zeitungen zu sicherheitsrelevanten Themen beeinflussen jede und jeden von uns im ureigenen Sicherheitsempfinden.
Frauen Union will’s wissen: Fühlen Sie sich in ihrer Stadt sicher oder gibt es in ihrer Stadt Orte, an denen bei Ihnen Unsicherheitsgefühle und/oder Ängste aufkommen? Dazu können dunkle Unterführungen, verlassene Haltestellen, stark verunreinigte oder unübersichtliche Plätze und Wege genauso gehören wie eine mangelnde Beleuchtung an der einen oder anderen Stelle in unserer Stadt.
%


Termine


Sept 18 FU Frechen

Umsiedlung Altmanheim/Neumanheim



20.09.18 FU Rhein-Erft

 Vorstandsitzung



20.09.18 FU Wesseling

Vorstandssitzung



13.11.18 FU Wesseling

Vorstandssitzung